Planfilm

Miniserie: Naturschutzgebiet Hoisdorfer Teiche

Die ersten paar analogen Bilder 2021 – Chamonix, Fomapan 100 in Rodinal 1:100, SW-Nikkor 90mm und meist Gelbgrünfilter

Längsstruktur aus Schilfgräsern
Hoisdorfer Teiche, Gräser im Vordergrund

Wenige Grad Neigung an der Frontstandarte sorgen dafür, dass die Gräser im Vordergrund sich plastisch abheben und dennoch auch die Landschaft am oberen Bildrand in die Schärfe rutscht
Kopfweide im Schnee gegen die tiefe Sonne

Und was ist nun wieder dieser helle Streifen am rechten Rand? Ist es ein Belichtungs- oder ein Entwicklungseffekt?

4 Comments

    • cwoehrl

      Ein Entwicklungsrand, der im Negativ dunkel ist, würde aber doch bedeuten, dass da besonders viel oder konzentrierter Entwickler aktiv war?! Das könnte ich mir noch weniger erklären als das umgekehrte, wenn am Rand vielleicht Luftbläschen wären … Muss dem wohl noch mal hinterherrecherchieren.

  • Dierk

    mir fällt auf, dass der Rand mit dem Rand vom Negativ zusammen fällt bzw. korreliert. Ist der Rand auch im Negativ so zu sehen? Wenn ich mir deinen Aufbau zum Digitalisieren ansehe, kann das auch eine Überstrahlung von dem hellen Rand beim Abfotografieren kommen?

    • Christian Wöhrl

      Ja, der Rand ist auch im Negativ zu sehen. – Überstrahlen sollte da nichts, denn ich maskiere zwar die Negative beim Abfotografieren nicht (um bei Bedarf den vollen Negativrand mit abbilden zu können), lege die Belichtung aber ganz knapp unter den rechten Anschlag des Histogramms und bearbeite im Zweifel lieber die Tiefen nach.

Schreibe einen Kommentar zu Dierk Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.