Digital,  Randbemerkungen

Was kann denn das sein?

War heute mal wieder im Moor und hatte nur Tele-, aber kein Makro­objektiv dabei. Dann fiel mir auf, dass diese ohnehin merk­würdigen Pflanzen­teil-Stapel knapp unter der Wasser­ober­fläche sich bewegten, und ich habe genauer hingeschaut …

Hier ein paar behelfs­mäßige Aufnahmen mit dem Handy, teils enge Ausschnitte – hat irgend­jemand von euch eine Idee, um welche Sorte Tier es sich hierbei handeln könnte, das da im Früh­jahr irgend­welche Laub-, Halm- und Rinden­schnipsel-Spießchen durchs Moor­wasser balanciert? Ich habe in diesem Fall so gar keine Ahnung, in welcher Richtung ich anfangen soll zu recher­chieren, und die Fotos sind leider auch nicht knacke­scharf. Aber vielleicht fällt ja jemandem was ein …

7 Comments

  • Eva Zimmer

    Gut, dass ich in der letzten Biostunde (5. Klasse Realschule;) gut aufgepasst habe: es ist wahrscheinlich eine Köcherfliegen-Larve. Eine tolle Entdeckung, auch ohne brilliante Schärfe!

      • Eva Zimmer

        Bio war früher auch nicht so meins. Aber jetzt habe ich zum Glück die einmalige Gelegenheit, alles nachzuholen was ich während meiner eigenen Schulzeit verpasst habe 😉 Mein Sohn ist in der 5.Klasse…

        • cwoehrl

          Ich hatte so eine ähnliche Hoffnung ja bei Mathematik, dass ich nämlich endlich Integralrechnung kapieren würde. Inzwischen ist der Nachwuchs aber nicht mehr in der Schule und es hat wieder nicht geklappt 🙂

  • uli

    Hab leider recherchiert, bevor ich den Kommentar von Eva gelesen habe – und die natürlich richtig liegt.. Köcherfliegenlarve war auch mein erster Impuls, und zwar weniger wegen der Larve, sondern wegen ihres Bauwerks. Die nehmen als Material, was sie grad vor die Flinte kriegen, ob Steinchen, Schilf oder Gras. Und das ist manchmal ganz schön lustig. Vor allem aber schlau. Denn wenn du das Material der Umgebung verwendest, ist das gleichzeitig eine prima Tarnung. Köcherfliegenlarven sind übrigens ein guter Indikator für saubere Gewässer.

    • Christian Wöhrl

      Das mit der Tarnung kann ich bestätigen, ich hab ganz schön lange gebraucht, bis ich überhaupt gemerkt habe, dass da was wimmelt. – Indikator für sauberes Wasser ist allerdings auch interessant, denn so vom beschränkten Menschenstandpunkt aus sieht Moorwasser ja nicht eben sauber, weil überhaupt nicht klar, aus. Aber für die Experten vor Ort dann wohl doch ein leidlich intaktes Ökosystem … (und das keine hundert Meter neben der Autobahn).

      Hab mir jedenfalls vorgenommen, mir die Sache möglichst bald noch mal anzuschauen, und dann auch mit Lupe und besserer Makroausrüstung.

      (Und warum dein Kommentar schon wieder in der Moderation gelandet ist? Keine Ahnung. War doch dieselbe Adresse wie sonst auch, und keine zusätzlichen Links drin …)

Schreibe einen Kommentar zu uli Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wirtschaftsfreundlich oder menschenfreundlich?

Setzen Sie Prioritäten.
Die Parteien tun es ja auch.

Danke, auch im Namen
Ihrer Enkel:innen.

Schließen und weiter zum Blog