Randbemerkungen

Kriechstrom

Schnecke auf der Treppe
Strom-Entstörmitarbeiter bei der Anreise (Symbolfoto)

… ist eigentlich was anderes, aber heute früh kam mir das Wort in den Sinn, als im ganzen Dorf der Strom ausfiel und es geschla­gene zwei Stunden dauerte, bis wir wieder am Netz waren.

Immerhin habe ich bei der Gelegen­heit gelernt, dass so ein groß­flächiger Strom­ausfall dem Glas­faser-Haus­anschluss egal ist, solange das End­gerät und der Router lokal Not­strom­versorgung bekommen. Denn nachdem ich nach den ersten paar Pieps­intervallen der USV den Server mit den vielen Fest­platten sowie den Arbeits­rechner mit seinen großen Moni­toren runter­gefahren hatte, hat uns die gar nicht mal große Puffer­batterie während der gesamten zwei Stunden noch mit Internet (auf glück­licher­weise frisch gela­denen Mobil­geräten) versorgt. Dass das funk­tio­niert, ist schon mal gut zu wissen. Es hätte mir aller­dings auch als theo­retischer Hinweis genügt, ohne mich in der Zwischen­zeit um den Inhalt der Kühl- und Gefrier­schränke sorgen zu müssen …

4 Comments

  • Der Wilhelm

    Da scheinst Du ja sehr professionell ausgerüstet – mit eigener USV.
    Wir dagegen sassen beim letzten Stromausfall eine halbe Stunde lang im dunklen – allerdings wenigstens bei romantischem Kerzenstschein. Und das Internet ging per Handy-Netz ja trotzdem, auch auf meinem Notebook, welches ja auch über einen Akku verfügt.
    Deutlich lahmer als normal, aber immerhin….

    Zum Glück kommt sowas ja nicht allzu oft vor, so dass ich eine unabhängige Stromversorgung bisher auch nicht vermisst habe 🙂

    • Christian Wöhrl

      Professionell trifft es, zwangsläufig. Da hängt vor allem meine Büro-IT dahinter, für Privatzwecke würde ich den Aufwand sicher nicht treiben.

    • Christian Wöhrl

      Ha!, ich erinnere mich diffus, vor Jahren mal in einem anderen Blog einer Weinbergschnecke ein T aufs Häuschen gepinselt zu haben – nur ihrem Foto, versteht sich …
      Man möchte zwar nicht undankbar erscheinen – immerhin habe ich sehr viel von dem, was ich über deutsche Dienstleistungsmentalität weiß, bei den Zeugen Magentas gelernt –, aber ich bin doch sehr froh, dass diese Episode vorbei ist 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Der Wilhelm Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.