Digital

Etwas Meer

Ostseeküste vor Travemünde / Brodten, 2:1-Aufteilung mit klarem blauem Himmel über blauem Wasser

Als kleine Kompensation dafür, dass ich am vergangenen Wochenende wg. arg viel Arbeit nichts vom schönen Wetter hatte, sind wir am Mittwoch für einen halben Tag an die See gefahren. Brodtener Ufer hinter Travemünde, wie meistens: Von uns aus gut zu erreichen, wenig los, attraktive Steilküste mit genug Möglichkeiten, sich nach Bedarf ein sonniges oder schattiges Fleckchen zu suchen.

Normalerweise sind wir dann ja ziemlich emsig: Die Liebste sucht Hühnergötter und Donnerkeile, ich schleppe Holzkameras auf schweren Stativen hier- und dorthin. Nicht so diesmal – wir waren beide so platt von der aktuellen Arbeitslast, dass wir die meiste Zeit einfach nur im Sand saßen und dem Baltischen Meer beim stetigen Wechsel seiner Farben und Lichtreflexe zusahen. Reicht absolut aus, um sich mal ein paar Stunden lang nicht gehetzt und getrieben zu fühlen.

Ein bisschen geknipst habe ich trotzdem, mit dem Wenigen, das ich mitgenommen hatte – 35- und 105-mm-Makros, Ministativ sowie zwei Graufilter, ein ND 3,0 und ein 0,8er Verlauf (das u.a. im Aufmacherbild zur Geltung kommt).

3 Comments

Schreibe einen Kommentar zu Der Wilhelm Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.