Digitales Composing

In Lüneburg

Gestern ergab sich die Gelegen­heit, ein wenig in Lüne­burg zu foto­grafieren. Ich mag das Städt­chen, es hat eine faszi­nierende archi­tekto­nische Mischung der Jahr­hunderte (oben das Kloster Lüne und das Haupt­gebäude der Leuphana Universität).

Hier ein Blick auf die Altstadt von oben auf dem Wasser­turm (leider war es dort oben zu stürmisch für Stativ und Grau­filter, das ist also aus 15 Freihand-Aufnahmen gestitcht):

Querformat-Panorama der Lüneburger Innenstadt bei Sonnenuntergang, von der Aussichtsplattform des Wasserturms

Und noch mal zwei Composings:

Für das Uni-Gebäude habe ich (wie auch beim Bild oben) für jeden der drei bzw. fünf Ausschnitte je vier abge­stufte Belich­tungen gemacht und daraus zuerst jeweils ein HDR mit Affinity-Standard­einstellungen erstellt, woraus dann das Gesamt­bild montiert ist. – Beim Kran am Fleet ist es gut, dass man fürs Internet stark verklei­nern kann, denn es ist nicht in allen Ausschnitten so scharf, wie es eingestellt war: Kamera­standort war auf der Brücke, und bei 30 Sekunden Belich­tung je Segment fährt schon mal ein Auto vorbei und sorgt für Wackler. Rück­blickend hätte ich hier wohl besser diese Technik statt des Grau­filters genommen …

9 Comments

  • Frau Momo

    Ich bin ja doch gelegentlich mal in Lüneburg, weil ich das Städtchen auch sehr mag. Aber das Hauptgebäude der Uni ist bisher an mir vorbeigegangen. Das steht als Motiv für den nächsten Besuch auf meiner to-do-Liste.
    Auf dem Wasserturm waren wir auch schon öfter mal.
    Ich finde Deine Bilder absolut toll.

  • Gerhard

    Ja tolle Fotos!
    Lüneburg kenne ich nicht. Und so viele andere Städtchen auch nicht.
    Vor vielen Jahren machte ich öfters mal Station auf der a3, einfach so. Zb. In Limburg. Wohlgemerkt vor tebartz.
    😀

  • derbaum

    lüneburg stand schon einmal auf der liste – dann kam irgendeine krankheit dazwischen – wie so oft bei uns. deine bilder zeigen das wir durchaus was verpasst haben – irgendwann… 😉

  • Christian Wöhrl

    merci mitanand … Das Uni-Gebäude wird sicher nicht jede:r schön finden, aber ein ausdrucksstarkes Bildmotiv ist es wohl ohne Zweifel. (Ich selbst bin seit dem Berliner Jüdischen Museum großer Libeskind-Fan.)

    Gerhard, wir mögen es auch sehr, längere Autofahrten durch touristische Kurzbesuche längs der Strecke aufzulockern. Irgendwas Interessantes findet sich immer. (War ich schon mal in Limburg? Wenn, dann muss es sehr lange her sein.)

Schreibe einen Kommentar zu derbaum Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.