Digital,  Randbemerkungen

DFzW: Versehentlich blau

blauer Himmel über einem Feld und Bäumen in Norddeutschland, eine Landstraße, ein Fahrrad

Nice: Die Fahrrad­saison 2022 ist auch schon wieder ’ne Woche alt – und ich muss fürs Fahrrad­bild zum Wochen­ende nicht ins Archiv greifen. Denn gestern hatte wohl jemand aus Versehen auf den Früh­lings­knopf gedrückt, so dass ich gar nicht anders konnte, als die Mittags­pause zu einer kleinen Runde zu nutzen. (Der Fehler wurde inzwi­schen behoben, heute war schon wieder Schnee vom Bürger­steig zu fegen.)

Not so nice: Mein Kreis hat die 500er Inzi­denz gerissen. Und selbst das ist noch mit dem Vorbe­halt eines über­lasteten Gesund­heits­amts zu verstehen, weshalb die tatsäch­liche Zahl noch drüber liegen dürfte.

4 Comments

  • Frau Momo

    Ich war gestern auch erstaunt und bin zumindest in der Mittagspause mal kurz an den Kanal geflitzt. Hamburg hat die 550er Marke gerissen. Norddeutschland holt wohl insgesamt mächtig auf. Bremen hat die höchste Inzidenz, aber selbst im platten Dithmarschen geht die Kurve steil nach oben. Da hat man wohl mächtig beim Boostern gepennt. Bremen hat immerhin die höchste Impfrate, aber eben nicht beim Boostern

    • Christian Wöhrl

      Naja, auch das Boostern verhindert nicht unbedingt die Ansteckung; aber es wird auf jeden Fall in den nächsten Tagen und Wochen interessant, welcher Anteil der Infizierten hier noch ins Krankenhaus muss. Ich denke, unsere nordwestdeutschen Impfquoten sind da schon ein kleiner Rettungsring – vermutlich sind solche Inzidenzen heute nicht mehr ganz so dramatisch, wie sie es vorigen Winter gewesen wären.

      Trotzdem ist es natürlich übel genug, ich will da nichts kleinreden: Vor allem sind eine Menge Kinder ja noch nicht / nicht komplett geimpft. Und die Hospitalisierungen steigen in den U18-Altersgruppen in Ländern, die bei Omicron schon weiter sind, in letzter Zeit offenbar drastisch an (siehe z.B. für UK https://twitter.com/Antonio_Caramia/status/1479496302585073664). Wird bei uns in bewährter Manier vermutlich erst als Problem erkannt, wenn es längst zu spät ist 🙁

Schreibe einen Kommentar zu Christian Wöhrl Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.