Digital,  Digitales Composing

Bisschen was Schönes

Heute bei der Garten­arbeit war mächtig Lärm am Himmel, leider hatte ich nur das kurze Makro zur Hand:

Ein Kondensstreifen schräg nach rechts unten durchs Bild laufend, der Himmel ansonsten makellos blau. Über und vor dem Kondensstreifen je 5 Kraniche, darunter in mehreren Bögen noch ca. 70.

Andererseits war es ganz praktisch im Garten, das kurze Makro – dieser gar nicht mal kleine Kollege (ohne Fühler ca. 3cm) dürfte zur Familie der Ölkäfer gehören:

Ein grünlich schimmernder großer Ölkäfer auf einem Blatt, hartes Sonnenlicht wirft einen deutlichen Schatten aufs Blatt

Gestern gab es Erledi­gungen in Lüne­burg und Bardo­wick. Zuerst war ich ein bisschen an der Ilmenau und habe mit Wasser­bewegungen gespielt (das obere Ende des Pfostens rechts – eine Durch­schnitts­bildung aus ca. 15 Einzel­bildern à 1/60 sec – war übrigens gestern das Artikelfoto):

Dann nach Bardo­wick, das ansonsten sehr über­schaubar ist, aber einen bemerkens­werten Backstein-Dom hat, den ich beizeiten auch mal von innen anschauen möchte – gestern war ich zu spät dran –, aber immer­hin war schönes Abendlicht.

Und schließlich noch mal nach Lüneburg – dem bereits bekannten Leuphana-Haupt­gebäude bin ich diesmal mit dem 18er auf die Pelle gerückt. Das ist brutal streu­licht­empfindlich, aber für die Weiter­verarbeitung als HDR (aus drei Belich­tungen über 4 Blenden Diffe­renz) ist das gar nicht mal schlecht:

Universität Lüneburg, Hauptgebäude: Der futuristische Bau in kontrastreicher Bearbeitung unter Sternenhimmel. Im Vordergrund ein metallisches Gebilde, vermutlich Belüftung einer Tiefgarage

3 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.