Digitales Composing,  Randbemerkungen

Noch ein Oldie zum Wochenende

Eigentlich hatte ich heute mal wieder mit der Holz-Reise­kamera nach draußen gewollt – kontrast­armes November­wetter ist vom Licht her nahezu ideal für Papier­negative –, aber als es dann um die Mittags­zeit nicht nur in Hamburgs Süden, sondern auch hier an der nörd­lichen Peri­pherie dicke weiße Flocken schneite, habe ich mir das material­schonend verkniffen und lieber noch mal das impro­visierte Foto­studio im Keller bespielt:

Diese Kamera ist noch mal zwei Jahr­zehnte älter als die gestern, funktio­niert aber noch ziemlich ordent­lich. Nur das Gefrickel mit den Platten­kassetten ist arg lästig, deshalb baue ich das Objektiv gern mal aus und in die neue Holzkamera ein, denn dieses Altglas harmoniert ganz vorzüg­lich mit Papier­negativen. (Dass es ein improvisiertes Studio auf sehr kleinem Raum (insgesamt kaum 4qm) ist, erkennt man übrigens am deutlichsten an der Glasfläche des Objektivs: Es gibt gar nicht genug Platz, um alles, was spiegeln könnte, abzuhängen und nur noch per Effektlicht oder Reflektor Lichtpunkte aufs Glas zu modellieren.)


Aber apropos hundert Jahre altes Zeug: Habt ihr heute auch gehört, dass sich Germany’s next Andyscheuer Volker Wissing als Schutzpatron Anwalt der Auto­fahrer versteht und direkt mal die Benzin­preise senken will? Viel­leicht sollte er sichs einfach noch eine Woche lang verkneifen, öffent­lich solchen Bullsh*t zu labern, sonst geht der Koalitions­vertrag bei den Grünen nicht durch … (Wobei ich inzwi­schen schon gar nicht mehr sicher bin, dass ich mir nicht genau das wünschen sollte. Ich war tatsäch­lich eine Zeit lang zuver­sicht­lich, dass diese unge­liebte Ampel einiges Gutes auf die Beine stellen kann, aber Lindners pseudo­liberale Gurken­truppe ist offen­sichtlich noch viel schlimmer, als ich das ange­nommen hatte.)

9 Comments

    • Christian Wöhrl

      Wenn du Bildbearbeitungs-Zaubern meinst: nur beim zweiten, da habe ich die Abstützung weggestempelt, auf der die Kamera aufgebockt war. Sieht zwar im Ergebnis nicht realistisch aus, aber es ist ja Nurzumspaß und keine Auftragsarbeit 🙂 Das erste ist fast so, wie es aus der Kamera kommt, nur eben aus 16 Einzelausschnitten montiert.

        • Christian Wöhrl

          Dann hat sich ja der Aufwand gelohnt 🙂
          Das ist alles mit Beleuchtung aus Hausmitteln gemacht: Das rechte Foto hatte nur eine Lichtquelle, nämlich einen LED-Baustrahler, indirekt und durch weißen Stoff gedimmt, dazu zwei Spiegel, um die Schattenpartien aufzuhellen. Beim linken Bild im Prinzip gleich, aber es kam noch ein Schreibtisch-Spotlight wärmerer Lichtfarbe für den güldenen Effekt dazu. In Lightroom war dann nur jeweils Weißabgleich mit der Pipette auf ein mittelgraues Bauteil der Kamera nötig, dann war es quasi fertig.

          • derbaum

            so oder so ähnlich hatte ich es mir bei dir vorgestellt! ist richtig gut geworden! und ein immenser aufwand für zwei ’nebenbei‘-bilder. der sich aber absolut gelohnt hat!

    • Bernhard

      Übrigens, lieber Christian, die erste 41.5 mm Platte wird gerade gedruckt, pro Platte dauert es ca 3 Stunden. Wenn sie gedruckt ist, werde ich diese vermessen, ich melde mich dann 😀

      LG Bernhard

      • Bernhard

        Die erste Platte hatte ich versemmelt, 4,3 mm in Z-Richtung. Ich lege sie Dir trotzdem bei. Die zweite Version ist mit 2.05 – 2.20 mm in Z-Richtung ganz in Ordnung. Ich sollte mal das ganze Bett leveln nicht nur in der Mitte.

        In X und Y-Richtung fehlen zwischen 0.3 und 0.5mm, das sollte aber passen. Das Innenloch ist 41.6mm. Gerade druckt noch das 29.5 er und das zweite 41.5er. Am Montag geht das ganze dann auf die Reise hoch in den Norden, der Weihnachtsmann kommt dieses Jahr aus dem Süden 😀

        LG Bernhard

        • Christian Wöhrl

          Ich hab das bei dir auch schon gelesen mit der zu dicken Z-Achse, allerdings ohne wirklich zu verstehen, wo da der Fehler entstanden ist, selbst so augenscheinlich einfache Programme sind mir zu hoch … Die Post nach Süden ist übrigens auch unterwegs. Ich fand mich total modern: Mein erstes online frankiertes Paket ever, und dann gleich auch dem Postboten mitgegeben, statt mich in die Schlange zu stellen 🙂

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.