Digital,  Planfilm

Nachlese Lochkameratag

Mein Beitrag zur diesjährigen WPPD-Galerie:

Schwarzweiße Lochkamera-Aufnahme einer Gartenszene bei Sonnenaufgang. Viel Rasen, eine Hütte, eine Garage und ein Haus. Links ein noch kahler Ginkgo, rechts ein blühender Kirschbaum. Hinter dem Ginkgo zieht die Sonne eine helle Linie durchs Bild. Die Linie wiederholt sich im Vordergrund wegen Reflexionen innerhalb der Kamera, auch sonst hat das Bild diverse auffällige Unregelmäßigkeiten bei Tonwerten und Kontrast; es sieht wie digital mit diversen Vintage-Filtern bearbeitet aus, die Effekte sind hier aber echt.

12 Stunden belichtet, vom Sonnen­untergang des Vorabends bis einige Zeit nach Sonnen­aufgang, um etwas Sonnen­spur mit ins Bild zu bekommen. An diesem Foto (6,5×8,5 Zoll aus der Holz­kamera, Repro vom Negativ) ist unge­fähr alles merk­würdig; einige Effekte kann ich nach­voll­ziehen (die Entwick­lung war ziem­lich impro­visiert und der Entwickler zu stark), aber für z.B. die spatel­förmige Reflexion unten links hab ich so gar keine Erklärung …

Hier sind noch die beiden digital geknipsten Ausweich­motive für den Fall, dass die Entwick­lung komplett in die Büx gegangen wäre:

***

Im Klima-Link des Tages geht es auf Deutsch um Klima­politik als ethisches Engage­ment im Fern­horizont: Klaus West, „Wir“: Seiner Suggestion auf der Spur auf bruchstuecke.info.

4 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.