Digitales Composing

Anfang August

Ein abgeerntetes Feld , an zwei Seiten von LaubWald umgeben, unter dramatisch beleuchteten dichten Wolken

Quasi während ich im vorigen Eintrag über die Hitze schrieb, hatte der Norden einen Temperatur­sturz um knapp 15 Grad zu ver­zeichnen. Fast wieder ange­nehm mittler­weile … Und soweit ich es vom Büro aus mitbe­kommen habe, hat es tags­über auch recht ergiebig geregnet. Zum Feier­abend dann noch mal kurz aufs Feld, und was soll ich sagen: Irgend­wie sieht das alles schon ein biss­chen herbst­lich aus. (Mag aber auch Wunsch­denken sein, es soll ja noch mal kräftig wärmer werden nächste Woche.)

2 Comments

  • Frau Momo

    Ich muss gestehen, ich bin ein Fan von Wärme und habe die letzten Tage sehr genossen. Wenn es nicht so problematisch wäre, könnte es meinetwegen gerne noch warm bleiben. So eilig habe ich es gerade nicht mit dem Herbst. Der Regen war allerdings mehr als dringend nötig und davon bräuchten wir sicherlich mehr als von der Wärme.

    • Christian Wöhrl

      Sie sei euch Sonnenanbeter*innen ja gegönnt, die Freude an der Hitze 🙂 Sie wäre bei besserer Luft und mehr Windbewegung halt leichter erträglich, wenn man ohnehin Schwierigkeiten mit der Atmung hat. Aber wenn ich die letzten Tage aus dem Kellerbüro in den Garten gehen wollte, fühlte sich das so ähnlich an, wie gegen die Betonmauer zu laufen, dabei sind meine Atemprobleme noch ziemlich klein und bescheiden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.