Digital,  Randbemerkungen

Notizen zur Medienkompetenz

(Zuerst hatte ich in die Überschriften-Box Medien­kompetenz­notizen getippt, aber das Wort denkt sich besser, als es sich liest. Findet ihr auch, dass das ein einziges Vokal­flirren ist, oder bilde ich mir das nur ein?)

Panorama mit einem Baum aus der Nähe, extremes Querformat

Jedenfalls gibt es, vielleicht habt ihr es schon andernorts gelesen, unter der-newstest.de einen informativen und unterhalt­samen Frage­bogen, der Auskunft darüber gibt, wie gut man im Internet seriöse von frag­würdigen Infor­mationen unter­scheiden kann. Gelesen hab ich davon bei Christian Fischer, der auch die dahinter stehende Studie verlinkt, eine spannende, wenn auch erschreckende Lektüre, derzufolge im Durch­schnitt weniger als die Hälfte der möglichen Punkte erreicht wird.

Treibende Rinde auf einem Teich, extremes Querformat

Selbst extrem inkompetent fühle ich mich gerade im Umgang mit WordPress, weil ich eine ganze Weile gebraucht habe, um zu kapieren, dass ich bei wp.com-gehosteten Blogs nicht kommen­tieren kann, wenn ich eine Mail­adresse angebe, die früher mal mit einem längst nicht mehr existierenden wp.com-Account verknüpft war. Und weil ich dann den Fehler gemacht habe, nicht einfach eine neue Mail­adresse für Blog­kommentare anzulegen, sondern einen neuen wp.com-Account, aus Bequem­lichkeit fürs leichtere dialogische Kommen­tieren. Tja, wenn ich damit jetzt kommen­tiere, verlinkt zwar der Gravatar, nicht aber der Profilname hierher – der verweist auf das neue, komplett inhalts­freie wp.com-Blog, das nur für die Account­erstellung gebraucht wurde, und das krieg‘ ich nicht weg. Wie so‘n Anfänger, Herr W. – wie lange sind wir schon in diesem Internet unterwegs, hm?

Birke aus nächster Nähe im Pano-Querformat

Alle Bilder in diesem Artikel mit der kleinen Eigenbau-Fachkamera unter exzessiver Verwendung der Verstell­möglichkeiten. Zumindest mit der Querformat­kompetenz klappts ja.

11 Comments

  • uli

    Danke für den Link zu der-newstest.de. Ich hatte den neulich irgendwo auf Twitter entdeckt, dann hatte ich den Test fast durch, habe mich verklickt und – weg! Anschließend habe ich mich im Netz totgesucht, aber mich weder an den korrekten Link erinnert noch die Stelle gefunden, woher ich ihn hatte. Wie so‘n Anfänger, Herr E. – wie lange sind wir schon in diesem Internet unterwegs, hm?

  • Anna

    Und ich würde ja gerne öfter auf Deinem Blog hier kommentieren, wenn ich dann auch Nachricht bekäme, falls geantwortet würde, was ja nicht erfolgen müsste, aber vielleicht evetnutell möglicherweise könnte, und nachschauen ob vielleicht oder auch nicht überfordert meine Mediengedächtniskompetenz. Irgendwie so.

    • cwoehrl

      Moin Anna (dies geht sicherheitshalber auch per Mail an dich),

      es ist mir schmerzlich bewusst, dass die Interaktion hier in mancherlei Hinsicht sehr viel hakeliger ist als damals, als ich unter wp.com geschrieben habe.

      Dies ist zwar auch eine WordPress-Installation, aber eben wp.org und ohne die (theoretisch mögliche) Integration ins wp.com-Ökosystem. Ich habe das eine Zeitlang probiert – dafür braucht man ein Plugin namens Jetpack, und das habe ich in buchstäblich tagelanger Arbeit nicht vernünftig zum Laufen bekommen. Wenn ich Jetpack so eingestellt hatte, dass man mit einem wp-Account eingeloggt kommentieren konnte, war das *nur noch* eingeloggt möglich, niemand sonst konnte hier mehr Kommentare schreiben. Und Jetpack war extrem instabil und hat mir an einem Punkt meine komplette Datenbank zerschossen, so dass ich sie aus einem Backup wiederherstellen musste und ein bisschen was verloren habe, das war kein Spaß.

      Deshalb gibt es hier kein Jetpack mehr, und deshalb funktioniert all das, was man aus dem WordPress-Reader gewohnt ist, hier leider nicht.

      Grundsätzlich hat diese Website zwei Feeds, die man theoretisch auch im wp-Reader abonnieren kann, nämlich https://silberpixel.net/feed und https://silberpixel.net/comments/feed. Dann kann man zumindest im Reader sehen und lesen, wenn neue Artikel und Kommentare da sind, auch wenn man wieder auf die Originalseite wechseln muss, um zu antworten. – Aus einem Grund, den ich noch nicht recherchieren konnte, lässt sich das für silberpixel.net aber nicht in den wp-Reader einspeisen. Für pixeleien.cwoehrl.de/feed und …/comments/feed funktioniert es, da läuft die freie Version desselben Themes wie hier, und ich habe noch nicht herausgefunden, wo die Unterschiede sind.

      Wenn ich herausfinde, was ich tun muss, damit die Feeds von hier sich im wp-Reader abonnieren lassen, sage ich noch mal Bescheid.

      Aber ganz grundsätzlich möchte ich auch nicht allzu viel Energie darauf verwenden, ein hermetisches Ökosystem, einen Walled Garden wie wp.com, zu unterstützen. Im Gegenteil würde ich jeder und jedem empfehlen, Blogs aller Art in einem universellen RSS-Feedreader zu abonnieren statt im WordPress-Reader. Ich verwende derzeit https://netnewswire.com auf Desktop und Mobilgerät, und das funktioniert super. Man kann Quellen aller Art, inner- und außerhalb von WordPress, gleichberechtigt abonnieren, lesen wie im wp-Reader, und die Original-Browseransicht zum Kommentieren ist besser integriert als im wp-Reader. Im dortigen Browser kann man dann auch in wp.com eingeloggt sein und die entsprechenden Vorteile nutzen. – Netnewswire gibt es nur für Hardware mit Apfel, aber es müsste im Prinzip für jedes relevante Betriebssystem freie, gute RSS-Readersoftware geben.

  • derbaum

    kannste nicht einen artikel in den leeren blog schreiben der an die korrekte adresse verlinkt?

    die bilder sind toll. und dieses neuland von dem immer alle sprechen auch!

  • Bernhard

    Lieber Christian,

    früher habe ich mich gerne auf der Kurzwelle rumgetrieben. Da gab es RIAS Berlin aus West-Berlin und Radio Deutschland aus Ost-Berlin. Jeder hat über die Mißstände des anderen berichtet. Und damit war man im Bilde 😀

    Für mich besteht Medienkompentenz darin, alle Quellen zu Rate ziehen und sich dann ein eigenes Bild von der Lage machen. Als Informatiker habe ich es ja beruflich mit Informationsverarbeitung zu tun. Da muss man auch richtig filtern können.

    Einfach Informationen ausblenden, kann in der IT ganz fatale Folgen haben.

    Wünsche noch ein schönes Wochenende

    LG Bernhard

    • Christian Wöhrl

      Das stimmt wohl, Filtern und Bewerten sind bei unserem heutigen Informationsüberfluss ganz wesentliche Kompetenzen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.