Digital

Morgenzauber revisited

Sonnenaufgang über den Hoisdorfer Teichen

Nachdem es gestern so schön war und weil für heute auch wieder Früh­nebel ange­kündigt war, habe ich gleich noch einmal vor Sonnen­aufgang das örtliche Natur­schutz­gebiet ange­steuert. Diesmal aber mit festen (Berg-)Schuhen und mit zweck­dien­licheren Objektiven, nämlich 18er Super­weit­winkel und 105mm Makro sowie dem 300er, letzteres mit der Olympus hinten­dran, also KB-äqui­valent 600mm.

Der Nebel war dann zwar nur halb doll wie gestern, aber dafür hat man die Kraniche am gegen­über­liegenden Ufer des Großen Teichs heute auch gesehen und nicht bloß gehört. Und das goldene Licht, als die Sonne knapp überm Hori­zont stand, das war schon was Feines. Wenn ein Tag so anfängt, ist es nicht ganz so schlimm, wenn er im Büro dann etwas fins­terer wird (was im Moment nicht aus­bleibt, da sich mein beruf­licher Schwer­punkt immer mehr in Rich­tung doku­menta­rischer Lite­ratur aus der und über die NS-Zeit ver­lagert, und das sind in der Regel keine Perlen des Froh­sinns).

7 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wirtschaftsfreundlich oder menschenfreundlich?

Setzen Sie Prioritäten.
Die Parteien tun es ja auch.

Danke, auch im Namen
Ihrer Enkel:innen.

Schließen und weiter zum Blog