Randbemerkungen

Hm.

Wenn ich etwas Positives am Wahl­ausgang erkennen kann, dann vor allem den Umstand, dass die Wahl­betei­ligung gering­fügig zuge­legt hat. Aber auch das ändert nichts daran, dass die Nicht­wähler nach wie vor die größte Gruppe stellen; nicht nur der Wahl­kampf selbst und seine mediale Beglei­tung sind dem Ernst der Lage nicht gerecht geworden, sondern dasselbe gilt auch für ziemlich viele Wählerinnen und Wähler.

Auch nicht schön: In Teilen des Landes sind Faschisten und Parteien, die ihnen nahe­stehen, weiter­hin mehr­heits­fähig. Und bundes­weit ist – Jugend schützt vor Torheit nicht – ein knappes Viertel der Erst­wähler auf den Blender und Märchen­onkel Lindner rein­gefallen, was auch nicht unbedingt für hinrei­chendes Problem­bewusstsein spricht.

Ansonsten erst mal abwarten. Für den Moment bin ich gespannt, was länger dauern wird – die Koalitions­verhand­lungen oder die Halt­bar­keit der daraus resul­tierenden Regierung …

10 Comments

  • Frau Momo

    Das die Jugend so sehr Herrn Lindner folgt hat mich auch sehr verwundert. Das Ergebnis im Freistaat eher weniger. Erschreckend ist es trotzdem. Ich hätte mir ein deutlicheres Ergebnis für grün-rot gewünscht, nun hoffe ich aber doch, das es wenigsten die Ampel wird und nicht Jamaica. Dann würde ich doch sehr mit der Partei hadern, die ich gewählt habe. Aber ich glaube, es geht eher Richtung Ampel. Wenn das Ego von Herrn Lindner ein bisschen bedient wird, könnte das klappen, auch wenn ich, wie bei mir schon erwähnt, die FDP immer und überall für mehr als entbehrlich halte.

  • Der Wilhelm

    Ich vermute mal, dass deine Ampel-Regierung am Ende ganz haltbar werden könnte, wenn die Klippe der Koalitionsverhandlungen erst mal geschafft ist. (wobei aber die Lindnerpartei das grösste Problem werden dürfte, wenn sie sich nicht kompromissbereit zeigt.)
    Wenn nicht, glaube ich trotzdem nicht an schwarz-gelb-grün, sondern (nach Laschets Abgang) eher an eine Neuauflage der Groko mit umgekehrten Vorzeichen…. (was Gott verhüten möge), denn wenns gelb-grün nicht klappt, wirds auch mit der Schwampel nichts….

  • Christian Wöhrl

    Ich seh das ganz ähnlich: Von allen jetzt noch infrage kommenden Varianten wäre die Ampel wohl wirklich das am wenigsten große Übel. Vor allem die FDP müsste halt ein paar Dinge begreifen. Und neben unliebsamen Wahrheiten über bekloppte Ideen wie synthetische Kraftstoffe meine ich damit vor allem:
    23% Erstwählerstimmen sind ein ziemlicher Vertrauensvorschuss. Daraus lässt sich eine gewisse Verantwortung herleiten, der man eben nicht mit Geschenken an die reichsten fünf Prozent des Landes bei ansonsten gepflegtem Nichtstun gerecht wird …

    • Gerhard

      Lindner hat gepunktet damit, dass kein Verzicht nötig ist.
      Von der Ampel etwas substanzielle erwarten zu können, ist irrational.
      Überhaupt regiert das irrationale.
      Auch mit dem synodalen Weg. Im dlf hat ein Kenner dargelegt, dass es da per defintionem keinen Fortschritt geben kann.

      • Christian Wöhrl

        Zum synodalen Weg kann ich gar nichts sagen – aber ich schaue mal, was sich im DLF dazu findet (vermutlich in den letzten paar Tagen?). Vor 30 Jahren, vielleicht noch vor 25, hätte ich zu kirchlichen Angelegenheiten dank entsprechenden Interesses eine klare Meinung gehabt, aber heute bin ich diesbezüglich nicht mehr gut genug informiert.

        Herr Lindner ist für mich momentan das Musterbeispiel vom Schwanz, der mit dem Hund wedelt. Wird der kleinste Koalitionspartner, kann aber vor Kraft kaum laufen … Generell täte ja allen Parteien ein bisschen Demut gut angesichts der Wahlergebnisse und der zu erledigenden Aufgaben, aber von ihm und den Seinen ist das wohl am wenigsten zu erwarten.

  • Libralop

    Obschon ich sie nie wählen würde, sehe ich doch einige gute Kompetenzen bei der FDP: Wirtschaft und Bürgerrechte. Leutheusser-Schnarrenberger fällt mir da ein, die mächtig Wind gegen viele Versuche der Internet-Zensur unternommen hat. Und dass die Partei ein paar geschickte Deal-Maker in ihren Reihen hat, ist selbst evident.

    Die Grünen sind da IMHO etwas weiter. Denen traue ich eine globalere Regierungsbeteiligung zu, also über ihr Kernthema hinaus reichend. Ich denke, eine Ampel ist nicht nur das geringer Übel, sondern wäre eine gute Balance zwischen Konservativismus (SPD & FDP) und Progressivität (Grüne).

    • Thore

      Selbst ohne die „Bremse“ durch Konservativismus werden die ambitionierteren Klimaprogramme der Grünen (oder die Programme aller) nicht ausreichen das 1,5 Grad Ziel noch zu erreichen. Die haben durchweg ALLE den Ernst der Lage nicht mal ansatzweise begriffen, oder ignorieren ihn.
      Alle guten Klimawissenschaftler, die seit Jahrzehnten Forschung machen, sagen: Klimawandel passiert schneller, als wir dachten, und es passiert heftiger als modelliert. Das ist übel. Was, wenn der Golfstrom schon gekippt ist? Und das Methaneis in Sibirien auch? Das Great Barrier Riff stirbt auch wohl schon nicht mehr aufgehalten werden kann.

      • Christian Wöhrl

        Diesbezügliche Ehrlichkeit hat mir im Wahlkampf auf ausnahmslos allen Seiten gefehlt. Ich kann allerdings auch nicht einschätzen, ob man als Politiker damit eine nennenswerte Chance auf Stimmenanteile hätte. Und den Beitrag großer Teile der Medien zu diesem kollektiven Ignorieren kann ich auch nur als großflächiges Versagen deuten, Prioritätensetzung mit größtmöglicher Relevanzdistanz sozusagen …

    • Christian Wöhrl

      Oh ja, die Bürgerrechte … SL-S oder auch Gerhart Baum – für solche Leute würde sogar ich FDP wählen. Ernsthafte Menschen mit Rückgrat und Überzeugungen. Bei Herrn Lindner und seiner Entourage dagegen ist mir zuwenig greifbare Substanz. Ich meine, der Kollege ist doch auch offensichtlich nicht doof; warum tut er dann so, als würde er ausgerechnet die ineffektivsten (oder auch erst noch zu erfindende) Maßnahmen zum Klimaschutz für Allheilmittel halten? Dass seine Phantastereien bei weniger kritischen Wählern gut ankommen, geschenkt – aber wie will man auf solchem Treibsand als Fundament eine Koalition aushandeln?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.