Randbemerkungen

Fast falscher Alarm

Heute früh per Mail an support@katwarn.de:

Guten Tag,

eine Anregung nach den Notrufnummer-Ausfällen der vergangenen Nacht: 

Wenn man vom Hinweis geweckt wird, man könne gerade nicht die 110 anrufen, fragt man sich schon, ob das wirklich nötig war. Meines Erachtens wäre es wünschenswert, in der App zwei unterschiedliche Alarmstufen zu haben: 

Extremwetter, Rauchwarnung und andere Alarme, die ggfs. mein Handeln erfordern, sollten höhere Priorität haben als solche wie heute Nacht, die primär informativen Charakter haben. Hohe Prio sollte dann auch etwaige Nachtruhe-Einstellungen des Handys ignorieren können, Info-Meldungen würden nur still eine Textmeldung einblenden. 

(Siehe auch Ergänzungen in meinen Kommentaren.)

10 Comments

  • uli

    Auch wir standen heute morgen schlaftrunken im Flur und suchten nach der Lärmquelle. Erst eine halbe Stunde später wurde mir klar, dass das mein schlaues Telefon war, das ich ausnahmsweise neben dem Bett liegen hatte. Ich kannte den Katwarn-Sound bislang noch nicht – zum Glück. Aber jetzt habe ich ihn abgeschaltet. Was natürlich nicht der Sinn der Sache ist.

    • Christian Wöhrl

      Offensichtlich ist halb Deutschland heute ein bisschen früher geweckt worden … ist ja eigentlich schön, dass das so gut funktioniert 🙂

  • Darf man das?

    Ich finde das soo unwichtig nicht. Was aber viel wichtiger wäre: Eine sofort sichtbare Info, wo ich denn bitte sonst anrufen soll, wenn mir ein Lkw in die Seite ballert, ein Einbrecher im Wohnzimmer steht oder Oma Trude mit nem Schlaganfall vor mir liegt…

    • Christian Wöhrl

      Das steht allerdings im Volltext der jeweiligen Meldung mit drin, etwas wie Wählen Sie bei Notfällen für Feuerwehr und Rettungsdienst die …
      Besonders merkwürdig an der Sache ist für mich, dass es diese Unterscheidung nach besonders wichtigen und weniger dringenden Meldungen theoretisch schon gibt – zumindest ist in meinen App-Einstellungen vorgesehen, (nur) Critical Alerts (mein Handy spricht englisch) auch bei Nachtruhe durchzustellen; aber in meinen Erfahrungen mit der App – und ich verwende sie für drei verschiedene Regionen – ist bisher alles gleich wichtig.

    • Darf man das?

      Und da scrollt man hin, in einer der von mir beschriebenen Situation? Und hat dann die mentale Kapazität, das zu erfassen und entsprechend zu handeln?
      Diese Situationen erfordern ja auch sofortiges Handeln, weshalb man ja ohne groß nachzudenken, ohne Entsperren und alles direkt die tief in unserem Hirn verankerten Nummern wählen kann.
      Dann festzustellen: Oh geht nicht. Oh, da ist ne Warnmeldung. Oh, da muss ich entsperren, lesen verstehen…
      Da wünsche ich mir nen Alarm à la: 110 / 112 Geht nicht. Wähl 4711!

      • Christian Wöhrl

        Also im Prinzip willste am liebsten eine Anrufweiterleitung oder ersatzweise automatische Bandansage im Falle von 110 außer Betrieb, oder? Das wär natürlich das Eleganteste, wobei ich keine Ahnung habe, ob das technisch funktionieren kann.

        Ansonsten ist das bei Katwarn schon ganz okay gemacht, finde ich – zumindest tauchen bei mir die Hinweise auch auf dem Sperrbildschirm auf, und der Text ist ja nicht ewig lang. Wobei wiederum blöd ist: Es gab heute Nacht wohl zuerst einen regionalen Info-Sonderfall mit geringer Priorität und lokal begrenzt auf Flensburg und drumrum, der hatte eine Ausweich-Telefonnummer drin; aber der für ganz Schleswig-Holstein mit der höheren Warnstufe – also der, der dann für die nächtliche Ruhestörung verantwortlich war – hatte keine Tel.-Nr. mehr.

        Aber was ich da oben von „alles gleich wichtig“ geschrieben habe: Diese meine Wahrnehmung *könnte* auch daran liegen, dass min Fru die App auch installiert hat, aber andere Einstellungen für die Benachrichtigungs-Intensität. Von wessen Handy-Gezicke man nachts wach wird, ist ja nicht immer rekonstruierbar …

        • Darf man das?

          Kann man eine kaputte Nummer noch umleiten?
          Mit wird das schon reichen, wenn in der Warnnachricht auf dem Sperrbildschirm erschiene: „Notrufnummern 110/112 gehen nicht, Alternative: 4711“
          Denn wie der Name der Nummern schon sagt: Man wählt sie in einer Notsituation, in der man keine Zeit (und wahrscheinlich auch keinen Kopf) hat, um groß zu gugeln, zu scrollen, durchzulesen…
          Mich hat das ja auch enorm nervig geweckt heut morgen und mein müdes Hirn hat auch nur reagiert mit: JA NA TOLL UND WAS SOLL ICH JETZT DAMIT ANFANGEN?! Und genau so würde mein panisches Hirn nämlich auch reagieren…

          • Christian Wöhrl

            Kann man eine kaputte Nummer noch umleiten?

            Ich hab tatsächlich keine Ahnung, wie das technisch funktioniert mit den Anrufen bei der Leitstelle, ob da auch je nach Region und Netz schon eine Umleitung vorgeschaltet ist. Bei einer wenn auch nicht allzu intensiven ersten Suche konnte ich dazu auch kaum Details finden.

  • Frau Momo

    Ich bin quasi doppelt geweckt worden, weil ich auch noch die Nina App habe. Hier finden sie ja öfter mal Hinterlassenschaften aus dem zweiten Weltkrieg, da werde ich dann schon gerne informiert. Ich muss zwar immer schmunzeln, wenn ich vor nassen Füßen am Fischmarkt gewarnt werde, die einem als Sturmflut angedroht werden, aber im Prinzip lieber so als gar nicht. Im Ahrtal haben die Apps nämlich nicht angeschlagen, ich glaube, daraus hat man versucht zu lernen.

  • Der Wilhelm

    Immerhin weiss ich jetzt, wofür die Entwarnung war, die ich bekommen habe.
    Die Meldung selbst hatte ich gar nicht mehr zu Gesicht bekommen, weil mein Handy grundsätzlich nicht ins Schlafzimmer darf…. und ich erst zu Rentnertauglichen Zeiten aufgestanden und noch viel später erstmals in Wphnzimmer getappert bin.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.