Digital

Novemberwaldmittag

Heute in der Pause mal wieder eine kleine Flucht vor dem Vielen, worüber man derzeit wütend oder deprimiert sein könnte, in den Wald vor der Haustür. Fast nur noch Einzelhänger an den Bäumen, dafür umso mehr Geraschel unter den Füßen.

Selbst die größeren der noch verbliebenen Pilze verschwinden fast unterm Laub oder sind, ein paar Schritte weiter, schon lärchenverschneit.

Wenn man genauer hinschaut, dann geht zwischen all dem spätherbstlichen Verfall hier und da der Zyklus des Waldlebens bereits in eine neue Runde.

junge Efeupflanze am Waldboden

Und falls jemand den roten Faden in diesem Artikel vermisst: Auch der hing heute am Mittag hier im Baum.

rotes Bändsel an einen Ast gebunden

6 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.