Digital,  Randbemerkungen

Sammeleintrag mit Trennendem, Kompromist und der BuchDruckKunst

Ich möchte eine Formu­lierung aus Detlefs Kommentar noch mal heraus­heben, weil ich sie so wichtig finde:

Wer Trennendes betont, will trennen, nicht an Gemein­sam­keiten arbeiten.

Und die großen Themen dieses Jahr­hunderts – Klima, Arten­schutz, Gerechtig­keit – lassen sich nun mal offen­sicht­lich nur gemeinsam beackern, das schafft kein Land und auch kein Konti­nent allein (oder zumin­dest nicht mit Aussicht auf nennens­werte Erfolge).

***

Wobei mir beim Stichwort Gemein­sam­keit auch gleich wieder unsere Koalitions­regierung einfällt und dabei aktuell dieses Energie­preis-Entlastungs­paket, das mit seinen Goodies für die Wähle­rinnen aller drei Parteien auf den ersten Blick wie ein klas­sischer Kompro­miss aussieht. Aber ich sag’s mal so: Wenn es eine Entschei­dung zu treffen gibt zwischen Du wirst hinge­richtet und Du wirst nicht hinge­richtet, dann wird das Urteil Du wirst hinge­richtet, aber wir nehmen diesmal nur das halbe Erschießungs­kommando nicht von allen Betei­ligten als fairer Kompro­miss betrachtet werden …

Und mit den Treib­haus­gasen ist es ja so: Da jedes einzelne zusätz­lich emit­tierte Parti­kelchen schlecht ist, muss die eine Extrem­position lauten, Wir redu­zieren unsere Emis­sionen so schnell wie möglich, und die andere Extrem­position wäre, Wir redu­zieren nicht. Auf eine Position Wir steigern unsere Emis­sionen muss meiner Über­zeugung nach keine Rück­sicht genommen werden, weil sie mora­lisch nicht vertretbar ist, und alle legi­timen Kompro­misse bewegen sich demnach irgendwo im Bereich Wir redu­zieren, aber lang­samer als möglich. Aber dieser unge­deckelte Tank­rabatt, den wir jetzt bekommen sollen, ist ja sogar schlechter als nichts: Während er keinerlei Anreize zum Sprit­sparen liefert, subven­tioniert die wenig- oder nicht­fahrende Steuer­zahlerin nolens volens noch den Mehr­verbrauch rück­sichts­loser Raser.

Und bitte nicht vergessen: Solange wir kein Öl- und Gas-Embargo gegen Russland haben, ist jede Maßnahme, die den Verbrauch fossiler Energie­träger erleich­tert, eine Einzah­lung in Putins Kriegs­kasse. Aber über die Erbärm­lichkeit der Argu­mente, mit denen sich die Regie­rung da bisher heraus­winselt, schreibe ich jetzt nichts mehr, weil ich sonst die ganze Nacht Blutdruck habe …

***

Dann doch lieber noch ein tages­aktuelles Fahrrad­bild zum Wochenende:

Ein schmaler asphaltierter Feldweg aus der Froschperspektive fotografiert, die Linien der Straße laufen direkt auf die untergehende Sonne zu. Links und rechts Baumsilhouetten. Vorn rechts im Bild, von hinten aufgenommen, ein Fahrrrad mit nach links eingeschlagenem Lenker. Die Sonne strahlt zwischen Lenker, Scheinwerfer und Reifen hindurch und überstrahlt die dunklen Teile des Rades.

***

Das Logo und Katalogmotiv der Messe BuchDruckKunst, eine bunte Typo-Grafik von Thomas Marutschke
Das diesjährige offizielle Messe-Motiv von Thomas Marutschke

Apropos Wochen­ende … Ich bin noch nicht sicher, ob ich es schaffe, im Werk­statt­blog was drüber zu schreiben, daher hier schon mal erwähnt: Am kommenden Wochen­ende, 1.–3. April, findet im Barm­beker Museum der Arbeit wieder die Messe Buch­Druck­Kunst statt (nach geltenden Hamburger Regeln noch mit Masken­pflicht zumindest bis Samstag, zum Glück). Normaler­weise bin ich da ja nur in der Betreuung und lekto­riere jeweils den Katalog, aber weil das Schwer­punkt­thema in diesem Jahr auf Foto­grafie und foto­grafi­schen Edel­druck­verfahren liegt, bin ich diesmal auch bei den Ausstel­lenden zu finden.

Elbphilharmonie in Hamburg als Fotoradierung, sepia
Meine Fotoradierung der „Elphi“ gibt’s auch zu sehen 🙂

***

PS: Weiß jemand von euch etwas mit dem Word­press-Plugin Elementor anzu­fangen? Das hier verwen­dete Theme hat schon länger empfohlen, dass ich das instal­lieren möge, aber neuer­dings heißt es im Dash­board, das sei ein erforder­liches Plugin. Soweit ich bisher raus­finden konnte, ist das eine andere Möglich­keit, im Beitrag Blöcke zusammen­zuklicken, da sieht der Editor halt ein bisschen anders aus – aber was konkret sind die Vorteile?

3 Comments

  • derbaum

    ich habs installiert – weiss aber nicht wozu es da ist und seit vorgestern macht ein aktiviertes plugin die seite zunichte – im augenblick finger weg!

    die elbphilharmonie sehe ich mir immer wieder gern an! – hängt ja an unserer wand! und viel erfolg am nächsten wochenende!

    • Christian Wöhrl

      Danke, das sind informative Links. Ich hatte das halt aktiviert und ein bisschen rumprobiert, und dann wusste ich nicht, wieso ich quasi Gutenberg noch mal haben sollte. – Die Extras über Gutenberg hinaus sind für mich wohl tatsächlich nicht relevant. Also wird es jetzt wieder ausgeschaltet, und ich muss dann mit dem Gequengel des Themes leben 🙂

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.