Digitales Composing,  Randbemerkungen

Sammelnotizen mit Wassermangel

Aus einer Fuge zwischen Mauer und PflasterSteinen wächst eine kleine Pflanze, fünf zartgrüne Blätter, wahrscheinlich ein Fingerhut

Dass in einigen Regionen Deutsch­lands das Wasser knapp wird, dürfte bekannt sein und war auch hier schon verschie­dent­lich Thema. Aber in welchem Ausmaß es schon heute zu Vertei­lungs­kämpfen kommt, wusste ich nicht – dazu habe ich heute einen sehr infor­mativen Correctiv-Artikel gefunden.

***

Gekämpft wird leider manch­mal auch auf der Straße: zum Bei­spiel um die Vor­fahrt. Über ein ärger­liches Beispiel deutscher Auto-Justiz berichten hier die Radler-Kollegys vom Hamburger ADFC.

Mehr Platz auf den Straßen der Hanse­stadt werden wir am kom­menden Sonntag, 19. Juni, haben: Dann ist wieder Fahrrad-Stern­fahrt. Diesmal rolle ich nicht bloß mit, sondern über­nehme zur Abwechs­lung auch mal Ordner-Funk­tion – mal schauen, wie das wird. Zum Glück scheint der Norden nicht im Bereich der ange­kündigten extremen Hitzewelle zu liegen, auch wenn bei Regen und unter 20 Grad sicher keine Rekord-Teil­nehmenden­zahlen zu erwarten sind … [Nachtrag 15.6.] Hm, und heute zeigt die Wetter-App für Sonn­tag fast zehn Grad mehr an, als sie es gestern tat. Hoffent­lich wird das kein Trend … Bekommen wir zur Stern­fahrt doch noch einen Aus­läufer der Hitze­welle ab?

***

Was heute schön war: Die EU-Pläne zum Green­washing von Atom­kraft und Gas in der Taxo­nomie sind bei ersten Abstim­mungen durch­gefallen. Das bedeutet zwar noch nicht das endgül­tige Aus, ist aber zumin­dest ein Schritt in die rich­tige Rich­tung. Weiter so!

Aus einer Fuge einer Kellertreppe wuchert eine Pflanze mit große grünen Blättern

Die beiden Bilder im Artikel sind mal wieder Compo­sings aus je zwölf Einzel­belich­tungen. Trotz Bewe­gung der Blätter im Wind macht die Pano-Soft­ware ihre Sache ziem­lich ordentlich.

5 Comments

    • Christian Wöhrl

      Moin Bernhard,
      das ist bei mir nach wie vor Affinity Photo, also kein spezialisiertes Programm. Reicht für meine Zwecke völlig aus.

        • Christian Wöhrl

          Ich bereite die Bilder erst im Raw-Konverter (hier Lightroom) vor, indem ich den Weißabgleich abstimme und grundlegende Tonwertkorrekturen mache. Die Bilder müssen *nicht* exakt in der Helligkeit zusammenpassen, etwaige Vignettierungen u.ä. rechnet das Programm noch recht zuverlässig raus.
          Dann exportiere ich alle Einzelbilder eines Panoramas als 16-bit-Tiff in voller Auflösung in einen Sammelordner, und von dort öffne ich sie mit der Affinity-Funktion „Datei -> Neues Panorama -> Hinzufügen“. Dann „Panorama zusammenfügen“, ein bisschen rechnen lassen und „OK“.
          Das war der erste Schritt, daraufhin wird das Panorama rudimentär im Hauptfenster zusammengefügt. Wichtig: Bevor du im folgenden Fenster auf „Anwenden“ klickst, solltest du noch gucken, ob die Übergänge gut sind, und gegebenenfalls mit den Korrekturwerkzeugen nachbessern (dazu guck dir aber lieber ein Video an, das erklärt sich schlecht verbal). Denn nach „Anwenden“ werden alle Ausschnitte auf eine Ebene zusammengeschmolzen – man hat hier nicht die Option aus Photoshop, das Composing in mehreren Ebenen zu behalten. Das müsste man mit der Hand machen, aber das ist *viel* aufwendiger.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.